NORD-WEST;Streckenausbau,Um- bzw. Neubau von Stationen,Verlängerung der S-Bahn

Prignitz-Express / Velten

Bahnübergang Gorkistraße
Prignitz-Express-Halt in Hennigsdorf
Regionalhalt in Velten
Bahnhof Rheinsberger Tor
Voriger
Nächster

Der Prignitz-Express (RE6) fährt derzeit ab Hennigsdorf einen Umweg über Spandau nach Gesundbrunnen. Die Direktanbindung nach Berlin und ein 30-Minuten-Takt bringen Pendler*innen einen echten Zeitgewinn und macht das Nahverkehrsangebot attraktiver. Darüber hinaus soll im Rahmen von i2030 die Stadt Velten an das Berliner S-Bahn-Netz angeschlossen sowie bis Berlin-Tegel einen 10-Minuten-Takt untersucht werden.

Ausgangslage

Die direkte Anbindung der Prignitz über Neuruppin ins Berliner Zentrum, die bereits Teil des Konzeptes Zielnetz 2000 war, wurde nie vollständig realisiert. Eine Direktverbindung würde die Reisezeit nach Berlin verkürzen und die Attraktivität Neuruppins und der Gemeinden an der Strecke weiter verstärken.

Gleich zwei Regionale Wachstumskerne liegen an diesem Streckenabschnitt: Die Fontanestadt Neuruppin hat als Mittelzentrum eine besondere Funktion für die nähere Umgebung, ist ein wichtiger Tourismusstandort und profiliert sich mit den Clustern Kunststoff/Chemie, Gesundheitswirtschaft, Ernährungswirtschaft sowie Metall. Velten und Hennigsdorf bilden gemeinsam mit Oranienburg unter anderem Deutschlands wichtigsten Bahnindustriestandort und haben hohe Ein- und Auspendleranteile in beide Richtungen.

Neuruppin wurden lange Zeit schrumpfende Einwohnerzahlen prognostiziert, diese Vorhersage hat sich nicht bewahrheitet. Aktuell zieht Neuruppin zahlreiche Hausbauer an. Die Grundstückspreise liegen unter denen in Berlin und im Speckgürtel, stiegen aber ebenso in den vergangenen Jahren.

In der Region werden mehr Einwohner dazukommen, denn entlang der Bahnstrecke Hennigsdorf – Kremmen wird gemäß des Landesentwicklungsplanes Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg (LEP HR) bis Oberkrämer Siedlungswachstum ermöglicht.

Die Züge sind bereits heute gut gefüllt, die Fahrgastzahlen steigen stetig, von 2013 bis 2030 um voraussichtlich 24 Prozent. Die Infrastruktur hält keine Kapazitätsreserven bereit. Das alles macht den Ausbau besonders dringlich.

Zielstellung und Ergebnisstand

Wo befinden wir uns?

Zielstellung

  • Direkteinbindung des Prignitz-Express („RE6“) nach Berlin Gesundbrunnen ermöglichen.
  • Eine S-Bahnverlängerung nach Velten anstreben.
  • Taktverdichtung des Bahn-Regionalverkehrs und der Berliner S-Bahn.

Ergebnisstand

  • Der Abschnitt Velten bis Neuruppin soll teilweise zweigleisig ausgebaut werden, um einen 30-Minuten-Tag beim RE6 zu erzielen.
  • Zwischen Velten und Hennigsdorf wird ein zweigleisiger Mischbetrieb mit Regionalverkehr und S-Bahn untersucht mit einem Zusatzhalt in Hennigsdorf Nord.
  • Der zweigleisige Ausbau zwischen Schönholz-Tegel mit einem Zusatzhalts Borsigwalde wird angestrebt. Die S-Bahn soll dann im 10-Minuten-Takt fahren.

Presse Nord-West

Presse - Nord-West | Märkische Oderzeitung 15.01.2020
Prignitz-Express in Velten [Christian Liebscher CC BY-SA 4.0]
Prignitz-Express in Velten [Christian Liebscher CC BY-SA 4.0]
Presse - Nord-West | Tagesspiegel 05.10.2019
S-Bahn nach Hennigsdorf - zukünftig möglich bis nach Velten (Foto: VBB)
S-Bahn nach Hennigsdorf - zukünftig möglich bis nach Velten (Foto: VBB)
Presse - Nord-West | SIGNAL v. Berliner Fahrgastverband vom 06.01.2019
Die Schlangenlinie: Mit dem RE6 von Gesundbrunnen in die Prignitz
SIGNAL v. Berliner Fahrgastverband
SIGNAL v. Berliner Fahrgastverband
Presse - Nord-West | Märkische Allgemeine vom 15.12.2018
Deutsche Bahn will in Neuruppin neue Gleise verlegen
RE6 Prignitz-Express (Von Isabell Mietzsch - own, CC BY-SA 3.0)
RE6 Prignitz-Express (Von Isabell Mietzsch - own, CC BY-SA 3.0)

Hintergrund Nord-West