NORD

Nordbahn / Heidekrautbahn

Dieses Teilprojekt liegt überwiegend im Streckenbereich der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB), siehe auch www.neb.de. Ziele sind unter anderem die direkte Verbindung von Basdorf nach Berlin, die verbesserte Erschließung von Siedlungsflächen mit der Bahn und die Trennung der Linienläufe der S- von der Fernbahn.

In Birkenwerder soll dabei eine energetische Trennung vorgesehen werden: Das heißt, es gibt nicht mehr gemeinsame Schienen für die Berliner S-Bahn und den Bahn-Regionalverkehr, sondern für jedes Stromsystem ein eigenes Gleis.

Herausforderungen

  • Es besteht keine direkte Einbindung der Heidekrautbahn ins Zentrum Berlins.
  • Anbindung Nordbahn an Berlin nur mit Umweg über Karower Kreuz​
  • Entlang der (potenziellen) Bahnstrecke gibt es bislang keine oder keine ausreichende infrastrukturelle Erschließung, beispielsweise in Schildow und in Mühlenbeck: Es fehlen Gleise und die entsprechende Signal- und Sicherungstechnik entlang der Trasse.
  • Für einen verbesserten Betrieb besteht das Ziel, die Gleise der S- und der Fernbahn zu trennen sowie ebenfalls eine energetische Trennung in Birkenwerder vornehmen zu können.

Mögliche Lösungen

  • Die Stammstrecke der Heidekrautbahn wird ausgebaut, von Schönwalde über Schildow nach Wilhelmsruh. Zusätzlich gibt es einen Abschnitt der Nordbahn. Damit würde das Karower Kreuz entlastet.
  • Die Stammstrecke der Heidekrautbahn wird ausgebaut und über das Karower Kreuz bis nach Berlin Gesundbrunnen geführt.
  • Geprüft wird bei beiden Varianten: Separater Bahnsteig für den Halt des Regionalverkehrs in Birkenwerder und eventuell weitere Halte.
  • Separater Bahnsteig für den Bahn-Regionalverkehr am Bahnhof Birkenwerder.